Informationen zum „Wagyu“ Rind

Beim Wagyu-Rind handelt es sich um eine japanische Rinderrasse, die vielen auch als Kobe-Rind bekannt ist. Diese Bezeichnung gilt allerdings nur für Wagyu-Rinder, die in der japanischen Region Kobe geboren, gemästet und geschlachtet werden. Es handelt sich dabei um eine geschützte Herkunftsbezeichnung.

Der Export von Wagyu-Fleisch, lebenden Rindern, Embryonen oder Samen aus Japan ist streng verboten. Die heutige Population außerhalb Japans stammt von Tieren ab, die zu wissenschaftlichen Zwecken Mitte der 90er Jahre in die USA exportiert wurden.

Besonderheiten des Wagyu Fleisch

Anders als bei anderen Rindern ist das Fett im Fleisch der Wagyū-Rinder nicht punktuell, sondern gleichmäßig in sehr feiner Marmorierung im Muskelfleisch (Marbling) verteilt. Diese besondere Fettverteilung im gesamten Muskelfleisch des Rindes, die das Fleisch mit einem tiefen Aroma versorgt, ist entscheidend für den satten, vollen Geschmack und die einzigartige Zartheit.

Wagyu-Fleisch hat zudem im Vergleich zu anderen Rinderrassen einen bis zu 50 % höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Ω-3-Fettsäuren, der sich positiv auf die Herzgesundheit auswirkt. Zudem gilt das aromatische Fett als gut bekömmlich.

Mythen über das Wagyu Rind

Um das Wagyu-Rind ranken sich viele Gerüchte. Seinen Bekanntheitsgrad hat es unabhängig von seiner Schmackhaftigkeit auch durch die Verbreitung zahlreicher Mythen und Legenden erlangt: So wird behauptet, die Rinder würden täglich mit Sake, dem japanischen Reiswein, massiert, was dem Fleisch zu seiner einzigartigen Marmorierung verhelfe. Auch liest man häufig, die Tiere bekämen zur Beruhigung Musik im Stall zu hören oder würden mit Bier getränkt werden.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Haltungsbedingungen aber durchaus von konventionell gemästeten Rindern: Die Mast dauert mehr als ein Jahr länger, auch werden diese Rinder mit einem speziellen Kraftfutter gemästet.

Und ab sofort gibt es das beste Fleisch der Welt nicht nur in Japan sondern auch beim Lenzenweger in Rutzenmoos!