Der Lenzenweger und das Kobe-Rind

Der Lenzenwegerhof in Eck 4, Rutzenmoos, früher auch als Schmidgut am Lenzenweg bekannt, wurde 1911 von dem aus Moos, Schörfling am Attersee, stammenden Bauernsohn Johann Kroismayr gekauft.

Seit dieser Zeit haben 3 Generationen den damals heruntergewirtschafteten Lenzenwegerhof wieder zum Blühen gebracht. Seit 2008 wirtschaften in 4. Generation Kristina und Arthur Kroismayr unter tatkräftiger Mithilfe der „Altbauern“ Berta und Franz Kroismayr.

Arthur Kroismayr und das Kobe-Rind

Arthur Kroismayr, von Beruf Agraringenieur, ist ebenfalls in der Futtermittelentwicklung tätig. Dieser Beruf führte ihn in viele ferne Länder, insbesondere nach Asien. Dort kam Arthur auch das erste Mal mit Fleisch von Kobe-Rindern bzw. Wagyu Beef in Berührung.

Sofort verliebte er sich in das köstliche Rindfleisch, das zu Recht als das Beste der Welt bezeichnet wird. Schnell stand für den jungen Lenzenweger fest: Ich will auf unserem Betrieb Wagyu-Rinder züchten.

100 % Wagyu beim Lenzenweger in Rutzenmoos

Nach mühsamer Suche nach 100%iger Wagyu-Genetik stieß Arthur schließlich auf seinen Kollegen Dr. Junck aus Baden-Württemberg, der ihm schließlich 5 reinrassige Wagyu-Embryonen verkaufte. Durch die tatkräftige Hilfe und außerordentliche Kompetenz des Tierarztes Dr. Peter Tasch aus Schörfling am Attersee gelang es, 3 lebendige Kälber aus 5 Embryonen zu gewinnen.

Am 1.4.2010 kam das erste Wagyu-Rind namens Mutashi in Rutzenmoos zur Welt. Im November 2013 wurde dieses Tier als erstes Lenzenweger 100% Wagyu in der Marktmetzgerei Nagl in Schörfling am Attersee geschlachtet und vermarktet.

Seither ist der Familie Kroismayr klar: Um das beste Fleisch der Welt zu bekommen, kann man nach Japan oder neuerdings nach Eck 4, Rutzenmoos, fahren.